Merkliste (0)

 
 

Referenzen

 
 
 

Grand Hotel du Lac, Vevey

PALL-X 98 veredelt Parkettboden am Genfer See

  • Gebäudetyp: Gastronomie & Hotels
  • Belagsart: Parkett
  • Marke: Pallmann
  • Land: Schweiz

Im Rahmen der Renovierung des 170 m2 großen Parkettbodens im "Salon de Viennoise", im Grand Hotel du Lac in Vevey, am Nordufer des Genfer Sees, fiel die Wahl auf die wasserbasierende Parkettversiegelung PALL-X 98 von PALLMANN.

Das im Jahr 1868 erbaute 5 Sterne Grand Hotel du Lac in Vevey liegt direkt am Fuße des Genfer Sees und vereint den Charme des vergangenen Jahrhunderts mit dem Komfort und Geschmack von heute. Das Hotel verfügt über 50 liebevoll eingerichtete Zimmer, davon 9 Suiten und Juniorsuiten mit Blick auf den Genfer See, die französischen Alpen oder die Stadt Vevey, nahe Lausanne. Verschiedene Restaurants, eine Bar sowie eine Lounge und der orientalische Salon laden die Gäste zur Entspannung ein. Bei der Renovierung des Parkettbodens im "Salon de Viennoise" sollte die exklusive historische Optik aus dem 19. Jahrhundert wiederhergestellt werden. Schnell war klar, dass für das Eichenparkett, welches im Fischgratmuster mit Bordüre und Fries, sowie eingelegtem Filet aus Wenge, verlegt werden sollte, nur eine hochwertige Parkettversiegelung in Frage kommen würde. Die Wahl fiel auf das vom Verlegebetrieb empfohlene, wasserbasierende Parkettsiegel PALL-X 98 von PALLMANN.

Untergrundbehandlung & Verkleben
Um die 170 m2 Eichenparkett (22 mm) verlegen zu können, musste zunächst der Estrich erneuert werden, bevor der Boden verlegt und verklebt werden konnte. Beim Verlegen war das handwerkliche Geschick der Mitarbeiter der Firma CB Concept Sárl aus Villeneuve / Schweiz gefragt, da in den Boden eine Bordüre und ein Fries mit eingelegtem Filet aus Wenge eingearbeitet werden musste, um das originalgetreue Aussehen aus dem 19. Jahrhundert nachzubilden.

Verkitten
Nach der abgeschlossenen Untergrundvorbereitung und dem Verkleben des Parkettbodens, ging es an das Verkitten des neu verlegten Bodens. Hier fiel die Wahl auf einen geeigneten Holzkitt mit gutem Standvermögen, so dass ein zukünftiges Nachfallen der Fugen von vorne herein verhindert wird. Zum Einsatz kam hierbei ein Fugenkitt von PALLMANN.

Ölgrundierung mit PALL-X 333
Nachdem Verkitten des Bodens ging es darum, das neu verlegte Parkett zu grundieren. Dem Bauherren kam es darauf an, eine lösemittelfreie Grundierung zu verwenden, die gleichzeitig den Boden anfeuert und einen natürlichen, intensiven warmen Farbton erzeugt. Zusätzlich sollten die eingearbeiteten Bordüren gut zur Geltung kommen. Hier fiel die Wahl auf die leicht zu verarbeitenden 2K-Parkettgrundierung PALL-X 333 von PALLMANN. Nach dem Verkitten und Schleifen des Bodens, unmittelbar vor der Grundierung, musste die gesamte Fläche zunächst mit klarem Wasser nebelfeucht gewischt werden, um eine gleichmäßigere und gleichzeitig intensivere Farbgebung zu erreichen. Ausserdem wurden so vorhandene Schleifspuren abgeschwächt und die Oberfläche erscheint insgesamt homogener. Der Auftrag selbst erfolgte gleichmäßig mit einer PALLMANN FLÄCHENSPACHTEL, wobei hier in Teilflächen nicht größer als 35 m2 gearbeitet werden musste. Nach einer Trocknungszeit von ca. 25 Minuten wurde das überschüssige Material mit dem beigen REINIGUNGSPAD von PALLMANN entfernt. Ca. 20 Minuten nach diesem Schritt wurde die Fläche nochmals mit einem weißen PALLMANN REINIGUNGSPAD nachpoliert, um ein homogenes Ergebnis zu erzielen und zusätzlich noch mal mit einem handelsüblichen Baumwolltuch. Vor der abschließenden Lackierung des Parkettbodens musste vom Verlegebetrieb eine Trocknungszeit von 12 Stunden eingehalten werden.

Versiegelung mit PALL-X 98
Da es sich bei dem "Salon de Viennoise" um einen stark frequentierten Raum handelt, in dem zahlreiche Veranstaltungen wie Hochzeiten und Tagungen stattfinden, sollte die zu verarbeitende Versiegelung sowohl lösemittelfrei sein, als auch sehr starker Beanspruchung widerstehen können. Auf Empfehlung des Verlegebetriebs CB Concept Sárl, in Abstimmung mit dem PALLMANN Fachberater, hat man sich für die 2K-Parkettversiegelung für sehr stark beanspruchte Böden PALL-X 98 entschieden, die die vom Bauherren geforderten Eigenschaften erfüllt. Die auf Wasserbasis aufgebaute Parkettversiegelung PALL-X 98 ist geeignet für die Oberflächenbehandlung von geschliffenen Parkett- und Holzböden in sehr stark frequentierten und belasteten Bereichen wie z.B. Schulen, Geschäftsräumen, Krankenhäusern, etc. Außerdem kann es auch in Turnhallen verwendet werden, da es über die Sportbodeneignung nach EN 14904 verfügt. Zusätzlich überzeugt PALL-X 98 durch seine sehr gute Beständigkeit gegenüber extremer mechanischer und chemischer Beanspruchung. Es hat den GISCODE W3+/DD und entspricht der TRGS 617. Vor dem Auftragen der Parkettversiegelung mussten zunächst die beiden Komponenten A und B (Härter) gründlich miteinander vermischt werden. Mit einer PALLMANN AUFTRAGSROLLE WL für Wasserlacke wurde PALL-X 98 satt und gleichmäßig auf den Untergrund aufgetragen. Hier wurde am Rand begonnen und dann zuerst quer zur Maserung und dann in Richtung Maserung gearbeitet. Nach der Trocknung wurde die komplette Fläche einem Zwischenschliff mittels einer Einscheibenmaschine mit einem PALLMANN SCHLEIGITTER Korn 120 unterzogen, bevor ein zweiter Auftrag der Versiegelung erfolgen konnte.

Fazit
Nach Abschluss der Arbeiten wurde deutlich, welch qualitativ hochwertige Handwerkskunst in diesem Boden steckt. Der Aufwand hat sich gelohnt und der Boden ist eine gelungene, originalgetreue Nachbildung des ursprünglichen Parkettbodens. Mit dem Einsatz der Pallmann Parkettprodukte wurden Materialien verwendet, die die höchsten Ansprüche an Optik und Langlebigkeit erfüllen.