Referenzen

 
 
 

Pall-X 98 im Schloss Hohenkammer

Im Rahmen der Renovierungsarbeiten im Frühjahr 2011 wurden rund 700 Quadratmeter der bestehenden Parkettböden neu überarbeitet.

  • Gebäudetyp: Museum
  • Belagsart: Parkett
  • Marke: Pallmann, DS Derendinger AG

Nur dreißig Autominuten von München entfernt liegt ein Ort der den Großstadttrubel und Alltagsstress vergessen lässt: Schloss Hohenkammer. Das im bayerischen Renaissance Stil erbaute Schloss ist perfekt eingebettet in die nahezu unberührte Natur Oberbayerns und ist seit 2003 im Besitz des Unternehmens Münchner Rück.

Schloss Hohenkammer ist ein bekanntes Seminar- und Veranstaltungszentrum mit Restaurants, Hotel und Wellnessbereich. Im Rahmen der Renovierungsarbeiten im Frühjahr 2011 wurden rund 700 Quadratmeter der bestehenden Parkettböden im Speisesaal sowie der Treppenaufgang des Seminarzentrums neu überarbeitet. Dabei setzte die Parkettbörse Freising, gemeinsam mit dem verarbeitenden Parkettlegebetrieb Zierau GbR aus Aschheim bei der Neuversiegelung des alten Eiche Mosaikparketts auf die „Kombi für Anspruchsvolle“ der Marke Pallmann, bestehend aus Pall-X Kitt, der Grundierung Pall-X 325 sowie der zweikomponentigen Versiegelung Pall-X 98. Diese Kombination sorgt für einen optimalen Schutz gegen die starke Belastung, welcher der Parkettboden im Schloss täglich ausgesetzt ist.

Überarbeitung des Altparketts mit der „Kombi für Anspruchsvolle“

Nach dem Abschleifen des Altbodens mit Hilfe einer Walzenschleifmaschine wurden die Parkettfugen zunächst mit Pall-X Kitt gekittet. Die wasserbasierende Fugenkittlösung zeichnet sich durch ihr gutes Standvermögen aus, so dass ein Nachfallen der Fuge verhindert wird.

Nach kurzer Trocknungszeit wurde die Fläche mit Schleifpapier Korn 100 geschliffen und anschließend gereinigt, um direkt mit dem Grundieren des Parkettbodens beginnen zu können.

Als Grundierung kam im Schloss Hohenkammer Pall-X 325 von Pallmann zum Einsatz. Die wasserbasierende 1K-Parkettgrundierung, die über eine sehr gute Füllkraft verfügt, wurde von den Verlegern der Firma Zierau mit einer Auftragsrolle für Wasserlacke auf die Fläche aufgetragen. Nach einer Trocknungszeit von rund zwei Stunden konnte das Team bereits mit dem ersten Versiegelungsauftrag beginnen.

Zum Schutz des Eiche Mosaikparketts entschied man sich für die stark widerstandsfähige, zweikomponentige Parkettversiegelung Pall-X 98 von Pallmann, die wieder mit Hilfe einer Auftragsrolle für Wasserlacke appliziert wurde. Dabei wurde jeweils am Rand begonnen und abwechselnd zuerst quer, dann in Richtung der Maserung gerollt. Anschließend konnte die erste Versiegelungsschicht über Nacht trocknen.

Am nächsten Tag erfolgte der Zwischenschliff mit Schleifgitter Korn 100. Um ein optimales Oberflächenfinish zu erzielen setzten die Verleger vor dem zweiten Versiegelungsauftrag das hochviskose Spachtelgel Pall-X Gel ein. Das Produkt wurde mittels einer rostfreien Spachtel aufgetragen und dient der perfekten Porenverfüllung der geschliffenen Fläche. Das Gel wurde innerhalb von 30 Minuten mit der Versiegelung Pall-X 98 überlackiert. 

Im Endergebnis verleiht die neue Versiegelung dem Altparkett im Speisesaal nun neuen Glanz und bietet optimalen Schutz vor den hohen Belastungen durch die vielen Seminarbesucher des Schloss Hohenkammer.